Bericht zum letzten Match gegen FCM Profibox Traiskirchen

In einem in der Schlussphase sehr spanenden Regionalliga Ost-Match setzte sich FCM ProfiBox Traiskirchen vor eigenem Publikum gegen FC Karabakh 2:1 (1:1) durch. Coskun Kayhan brachte uns bereits in der 16. Minute durch einen schön verwandelten Freistoß 1:0 in Front, Mitte der ersten Halbzeit gelang Michael Endlicher der Ausgleich für Traiskirchen (26.). Nach dem Seitenwechsel erarbeitet sich das Heimteam ein Chancenplus und ist das gefährlichere Team, ohne aber vorerst daraus Kapital zu schlagen. In der Schlussphase wurde es noch einmal turbulent, zunächst brachte Milos Jovicic die Heimelf in Minute 85 in Führung, wir riskierten danach alles, hatten aber bei einem Aluminiumtreffer Pech.

Je ein Tor aus einer Standardsituation

Die Heimelf versuchte vor 150 Zuschauern aus einer gesichteten Abwehr heraus mit schnellen Gegenangriffen zum Erfolg zu kommen und findet auch die ersten zwei Chancen vor. Traiskirchen stand in der ersten Halbzeit defensiv kompakt, wir taten sich schwer richtige Chancen herauszuspielen. Wir gingen trotzdem nach 16 Minuten in Führung, Coskun Kayhan traf mit einem präzise getretenen Freistoß punktgenau in die Maschen.

Traiskirchen war vom unserem Tor aber nicht lange geschockt und glich noch Mitte der ersten Hälfte aus, nach einem weiten Outeinwurf von der rechten Seite behaupteten die Gastgeber im Strafraum den Ball, Michael Endlicher war zur Stelle und netzte in der 26. Minute zum 1:1 ein. In weiterer Folge sahen die Zuschauer auf beiden Seiten wenige Chancen und die Teams neutralisierten sich, das Match war ausgeglichen und die Spieler gingen beim Stand von 1:1 in die Kabinen.

Späte Führung für Traiskirchen – der FC Karabakh Wien scheitert an der Latte

Im zweiten Durchgang standen die Hausherren hinten wieder kompakt und ließen zunächst nicht viel zu. Wir kamen leider weiter nicht wirklich zu gefährlichen Abschlüssen, hatten zwar mehr Ballbesitz, blieben dabei aber zumeist ungefährlich. Im Laufe des zweiten Durchgangs wurde Traiskirchen nach vorne aktiver und setzte immer wieder Nadelstiche, die Heimelf fand nun die besseren Möglichkeiten vor.

In der Schlussphase wurde die Begegnung noch einmal turbulent, die Niederösterreicher gingen knapp vor dem Ende in Führung. Wieder brachten die Gastgeber einen Einwurf weite in die Gefahrenzone, der Ball wurde per Kopf noch verlängert und landete vor den Füßen von Milos Jovicic, der in der 85. Minute aus kurzer Distanz das Leder in den Maschen versenkte. Wir reagierten auf den Rückstand und warfen alles nach vorne, bereits in der Nachspielzeit kamen wir deswegen noch zu einer Doppelchance. Ein Freistoß von Jermano Lo-Fo-Sang landete auf der Querlatte, danach brachte Karabakh einen Abpraller nicht im Tor unter. Letztendlich feierte Traiskirchen einen knappen Heimsieg und gewann das zweite Frühjahresspiel in Folge.

 

Quelle: ligaportal.at

Johann Kleer (Trainer Karabakh): „Wir sind mit dem Ziel hierhergekommen, drei Punkte zu holen, vom Ergebnis her sind wir sehr enttäuscht. Das Spiel von uns war nicht so wie wir es uns vorgenommen haben, das Team ist noch nicht so eingespielt und die neuen Spieler noch nicht so gut integriert. Wir müssen in den nächsten Wochen die Kommunikationsprobleme in den Griff bekommen, es muss allen klar sein, dass wir nur gemeinsam Erfolg haben können.“