NEUE Spielstätte! Das Rudolf-Tonn-Stadion in Schwechat!

Wir kommen um zu bleiben! Der FC Karabakh Wien darf seit diesen Freitag/Vormittag offiziell seine neue Spielstätte das Rudolf-Tonn-Stadion in Schwechat nennen. Die Sachen sind gepackt – die Mannschaft ist bereit!

 

FC Karabakh’s neue Spielstätte

 

Herzlich Willkommen in der neuen Heimat. Nach langem warten, ist es nun endlich soweit. Die Kampfmannschaft darf ab sofort zweimal die Woche ihre Trainings und auch den Spielbetrieb der RLO-Rückrunde bereits im Rudolf Tonn-Stadion in Schwechat austragen. Ein entsprechender Beschluss dafür wurde vom Schwechater Gemeinderat bei der Sitzung am Montag, den 19.2.2018 beschlossen. Hier wurden viele „Für’s und Wieder’s“ abgewogen und schlussendlich hat man eine Entscheidung für uns getroffen. Dies wurde vertraglich auch festgehalten und am Freitag im Beisein aller unterzeichnet. Man hat über Rahmenbedingungen gesprochen und über Pläne, was und wie der FC Karabakh Wien in das Stadion investieren wird. Neue Ersatzbänke als Zeichen der Dankbarkeit stehen schon bereit und werden ehestmöglich in Stadion nach Schwechat übersiedelt. Das ist der erste Schritt von vielen, den der FC Karabakh Wien ist ein Verein, der nicht nur etwas annimmt sondern auch zurückgibt. Das spiegelt auch unsere Vereinsphilosophie wieder.

Uneingeschränkter Spielbetrieb für den SV Schwechat

 

Auch der SV Schwechat wird weiterhin im Rudolf-Tonn-Stadion besiedelt sein. Es wird jedoch weder für deren noch für unseren Spielbetrieb eine Einschränkung geben. Man hat Trainings und Spiele so geplant, dass beide Mannschaften ungestört arbeiten können. Wir sind Mieter des Stadions für die nächsten 1 1/2 Jahre mit der Option auf Verlängerung, wenn es fußballerisch für unsere Kahraman-11 gut aussieht. Man wird darüber bestimmt nachdenken und nochmals Gespräche führen. Der Nachwuchs und die 1b Mannschaft werden weiterhin am Kaiserebersdorfer Platz ihre Spiele austragen und auch die Trainings abhalten. Zum Teil wird dies auch die Kampfmannschaft noch weiterhin tun.

 

Wir wollen bis in die Bundesliga

Noch sind wir Ligakonkurrenten für den SV Schwechat, wir sind aber auch ambitioniert den Aufstieg im Sommer in die SkyGo Erste Liga zu schaffen. Wohl möglich darf sich dann Schwechat, mit dem Rudolf-Tonn-Stadion über eine Mannschaft freuen, die auf Bundesligaebene spielen wird. Sowas gab es in der idyllischen Stadt Schwechat schon lange nicht mehr. In der Spielsaison 1983/1984 war der SV Schwechat in der 2. Bundesliga vertreten, der Meisterschaftsgewinn und der damit verbundene Aufstieg war sicherlich der größte sportliche Erfolg bisher. In späterer Folge holte man zwar noch einen Meisterschaftstitel in der Regionalliga Ost, gewann aber das Relegationsspiel gegen Innsbruck damals nicht und stieg somit auch nicht auf. Durch den FC Karabakh Wien hat Schwechat erneute Chancen Geschichte zu schreiben. Danach hat man schon vorigen Sommer angefangen, den Kader zu gestalten und einen ehemaligen Bundesligisten ins Boot geholt. Christian Thonhofer spielt seit Sommer 2015 für den FC Karabakh Wien. Seine vorherigen Stationen können sich sehen lassen: Admira, Rapid Wien (Meistertitel 2007/08), SC Magna Wr.Neustadt, WAC Wolfsberg, SK Austria Klagenfurt (zuletzt). Auch Ümit Korkmaz ist eine weitere Größe in unserer Mannschaft, mit der man sich im Sommer 2016 verstärkt hat. Zu seinen sportlichen Erfolgen zählt auch wie bei Christian Thonhofer, der österreichische Meistertitel mit dem SK Rapid Wien. Er spielte für viele namhafte Vereine, die nicht nur in Österreich besiedelt sind, sondern auch für deutsche und türkische Fußball-Vereine. Neben Rapid Wien, durfte er auch für Erfurt Frankfurt, Vfl Bochum, FC Ingolstadt, Rizespor und SKN St.Pölten (zuletzt) zum Einsatz kommen.

Weitere namhafte Verstärkungen um den vorgegeben Aufstieg im Sommer 2018 zu schaffen, holte man sich diesen Winter. Die Tormänner Vladislav Kurakins (FC Riga) und Oktay Kazan (First Vienna FC) sowie Aleksandr Kuhan (Torpedo Minsk), Jermano Lo Fo Sang (AZV Amsterdam) und Richard Windisch (USV Eichgraben) sollen Mithelfen, den angestrebten Aufstieg zu schaffen. Des Weiteren holte man auch Aleksandar Milenkovic (FAC), einen erfahrenen Verteidiger aus der ersten Liga und Edin Salkic (Bruck/ Leitha), welcher gemeinsam mit Torjäger Ercan Kara eines der gefährlichsten Sturmduos in der Liga bilden soll.

Viel Erfolg unserer Kahraman Elf

 

Wir sind sehr gespannt, was die Mannschaft für Leistungen dort erbringen wird. Die Gegebenheiten dafür sind mehr als nur optimal. Man hat ein breites Spielfeld, wo man sich spielerisch zeigen kann. Wir freuen uns auf jeden Fall schon sehr auf den Meisterschaftsbeginn und wünschen unserer Mannschaft in der neuen Heimat alles erdenklich Gute, viele Erfolge und schöne Momente!!